Service / Pressearchiv

Presse - Beitrag lesen

Am 30.12.2014 wurde das letzte Grundstück am Bökelberg verkauft

In bester Innenstadtlage vermarktete die EWMG seit 2007 insgesamt 70 Grundstücke für exklusiv und individuell zu planende ein- und zweigeschossige Wohnbauhäuser. Die Lage und der großzügige Zuschnitt der Grundstücke waren dabei die wesentlichen Argumente bei den Kaufinteressenten am Bökelberg. Inzwischen haben sich 70 Interessenten von den Vorzügen dieser Wohnanlage überzeugen lassen, haben ein Grundstück erworben oder bereits ihren Wohntraum verwirklicht. Der letzte Grundstückskauf wurde am 30. Dezember 2014 notariell beurkundet. Und wer heute durch das Baugebiet geht, wird eingefangen von einer modernen, vielschichtigen architektonischen Bauweise. „Damit endet die erfolgreiche Vermarktung des Bökelbergs“, so der Geschäftsführer der EWMG, Dr. Ulrich Schückhaus, „und wir freuen uns, dass hier in kürzester Zeit ein modernes Wohnquartier entstanden ist“.

 

Nach dem Umzug des Vereins VfL Borussia im Jahre 2004 in sein neues Domizil im Nord-park war der Weg frei für eine neue Wohnbaunutzung im Premiumsegment. Auf dem rd. 6 ha großen Areal wurde unter Berücksichtigung der topografischen Gegebenheiten im Rahmen eines ausgelobten Architektenwettbewerbs eine klare, städtebaulich ordnende Konzeption für ein qualitätsvolles, gehobenes Wohnen mit hochwertig gestalteten öffentlichen Grünzügen entwickelt. Der Bebauungsplan 650/III bildet den rechtlichen Rahmen für die Bebauung. Die obere Ebene erstreckt sich entlang der Straße Am Spielberg und dem Schürenweg. Die Anliegerstraße Auf dem Bökelberg erschließt die in zweiter Reihe angeordnete Bebauung. Die untere Ebene wird von der Bökelstraße sowie der inneren Anliegerstraße In de Kull erschlossen. Die besondere Topografie des Geländes mit einem Höhenunterschied von etwa 10 Metern zwischen der unteren und oberen Niveauebene

stellte dabei für die Konzeption eine große Herausforderung dar. Letztlich ist es den Architekten gelungen, den Mythos Bökelberg festzuhalten, in dem die Böschung heute eine Treppenanlage aufnimmt, die den Charakter der an dieser Stelle vormals vorhandenen Haupttribüne des legendären Bökelbergstadions widerspiegelt.

 

Letzter Baustein zur Komplettierung des Bökelbergs wird eine Gedenkstätte an der Bökelstraße sein, die an die glorreiche Ära des alten Bökelbergstadions erinnert. Diese wird vom Verein Borussia Mönchengladbach gemeinsam mit der Stadt Mönchengladbach entwickelt.

tl_files/content/downloads/Bilder News Presse/Boekelberg_090331 (Bild_15).JPG

 

 

zurück