Aktuelles - Beitrag lesen

Vorerst keine Konzert-Veranstaltung im JHQ

Die Überlegungen zur Durchführung eines Musikfestivals waren das Ergebnis damaliger Verhandlungen mit dem Rock-am-Ring-Veranstalter Marek Lieberberg. Die Idee war, ein Festivalgelände auf einer begrenzten Fläche des ehemaligen JHQ-Geländes zu platzieren. Das Konzept sah eine Anmietung von Teilflächen des JHQ-Geländes von der BImA, der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, durch die Stadt Mönchengladbach zur Durchführung eines ein- bis zweitägigen Musikfestivals vor. Hierzu war beabsichtigt, dass die Stadt Mönchengladbach mit der Zustimmung der BImA mit dem Veranstalter des Musikfestivals, der HockeyPark Betriebs GmbH & Co. KG, einen Untermietvertrag beschließt.

 

Nach intensiven Beratungen und juristischer Begleitung hat der Aufsichtsrat der EWMG die Entscheidung getroffen, die Verhandlungen für dieses Jahr zu stoppen. “Die offenen Fragen der Verkehrssicherheit und das zu enge Zeitfenster für alle notwendigen Maßnahmen gaben den Ausschlag“, teilte Horst Peter Vennen als Aufsichtsratsvorsitzender der EWMG mit. „Die Sicherheit der Konzertbesucher hat die oberste Priorität“, ergänzte er. 

 

„Nach dem erfolgreichen Big Air Festival im Dezember hätte die Stadt Mönchengladbach erneut im Fokus der Aufmerksamkeit durch ein attraktives Event gestanden“, so der Vorsitzende der Geschäftsführung der EWMG, Dr. Ulrich Schückhaus, „ aber die Zeitachse war einfach zu knapp. Das ist ausdrücklich keine grundsätzliche Absage.“ 

 

„Die BImA war intensiv in die Vertragsgespräche eingebunden, kann aber die Argumente des Aufsichtsrates der EWMG gut nachvollziehen“, teilte  Herr Bernd Grotefeld als Projektleiter der BImA für Nordrhein-Westfalen mit.

 

 

Pressekontakt:

EWMG – Entwicklungsgesellschaft der Stadt Mönchengladbach mbH

Tanja Wilke

Telefon +49 (0) 2161 4664 144

Telefax +49 (0) 2161 4664 167

E-mail: t.wilke@ewmg.de

zurück